Unsere Website und eingebundene Inhalte verwenden Cookies!

Wenn Sie Ihre Browsereinstellung nicht ändern, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Info

OK
  • Freiwillige Feuerwehr Feldkirchen-Westerham e.V.
  • Freiwillige Feuerwehr Feldkirchen-Westerham e.V.

Alarmierung

alarmierung

Die Feuerwehr Feldkirchen-Westerham und die dazugehörige First Responder Gruppe rücken annähernd alle 20 Stunden für Ihre Sicherheit aus. Allein im Jahr 2011 erreichte man so eine Zahl von 403 Einsätzen. Doch nicht bei jedem Einsatz ertönt die Sirene - wie die Feuerwehr alarmiert wird, das erklären wir Ihnen hier:

Funkmeldeempfänger - "Die stille Alarmierung"

Die meisten Feuerwehrmänner- und Frauen tragen den sogennanten Funkmeldeempfänger, umgangssprachlich "Piepser", bei sich. Dieser hört ununterbrochen den Feuerwehrkanal ab, über den die Alarmierungen der Feuerwehren stattfinden. Wird über diesen Kanal von der Leitstelle Rosenheim eine bestimmte, festgelegte Tonfolge der Feuerwehr abgespielt, erkennt der Melder dies und löst akustisch und optisch einen Alarm aus. Die integrierte Leitstelle kann die Alarmierung ebenso mit einer Alarmdurchsage versehen, um wichtige Informationen weiterzugeben. Ebenso lässt sich die Dringlichkeit des Alarmes über die Signalisierung entnehmen.

Sirene

Eine weitere, jedoch seltenere  Möglichkeit, die Feuerwehr zusätzlich zum Piepser zu alarmieren, ist die Sirene. Sie wird vor allem dann ausgelöst, wenn ein besonders arbeitsintensiver Notfall ansteht, d.h. wenn viele Feuerwehrmänner- und Frauen benötigt werden. Jeden 4. Samstag im Monat (um ca. 12 Uhr) findet in unserer Gemeinde der monatliche Probealarm statt, bei der die Funk- und Alarmeinrichtungen getestet werden.

SMS-Alarmierung

Die SMS-Alarmierung ist ein bewährtes System, das bestehende Systeme wie Funkmeldeempfänger oder Sirene nicht ersetzt, sondern sinvoll ergänzt. Löst die Leitstelle Rosenheim einen Alarm aus, so wird an alle Feuerwehrkamaraden eine SMS auf das Privathandy geschickt. Der Grund, warum die Feuerwehr Feldkirchen-Westerham sich für diese zusätzliche Alarmierungsart entschieden hat, ist, dass die Piepser aufgrund der veralteten analogen Funktechnik nicht immer zuverlässig auslösen. Die Handyalarmierung bietet auch keinen 100% Verlass, aber als Feuerwehrmann/frau ist man doppelt abgesichert.